CORONA

KONTAKTBESCHRÄNKUNGEN

Private Treffen sind außerhalb des Hausstandes nur noch mit max. einer weiteren Person gestattet.

DIENSTLEISTUNGEN

Der Einzelhandel ist  geschlossen. Ausnahmen gelten für Geschäfte, die den täglichen Bedarf decken. Dazu zählen: Lebensmittelläden, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte; Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Poststellen, Reinigungen, Waschsalons, Zeitungsverkauf, Tierbedarf, Futtermittelmärkte und Großhandel.

Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseursalons, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe sind geschlossen.

Medizinisch notwendige Behandlungen, zum Beispiel Physio-, Ergo- und Logotherapien sowie Podologie/Fußpflege bleiben weiter möglich.

FREIZEIT

Freizeiteinrichtungen sind geschlossen. Dazu gehören Theater, Opern, Konzerthäuser, Messen, Kinos, Freizeitparks, Saunen, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und Bordelle. Alle Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt. Gottesdienste bleiben erlaubt – unter Beachtung der Hygieneregeln. Fitnessstudios, Schwimm- und Spaßbäder sind geschlossen. Der Amateursportbetrieb wird eingestellt, Vereine dürfen also nicht mehr trainieren. Individualsport, also etwa joggen gehen, ist weiter erlaubt – allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand.

Das Trinken alkoholischer Getränke im öffentlichen Raum ist untersagt.

GASTRONOMIE

Restaurants, Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen sind geschlossen. Erlaubt ist weiter die Lieferung und Abholung von Essen für den Verzehr zu Hause.

KONTAKTE

Private Treffen sind weiterhin auf den eigenen und einen weiteren Haushalt, in jedem Fall aber auf maximal fünf Personen zu beschränken. Kinder bis 14 Jahre sind hiervon ausgenommen.

TOURISMUS

Hotels und Pensionen dürfen keine Touristen aufnehmen. Übernachtungsangebote im Inland werden nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke zur Verfügung gestellt.
Genauere Informationen.

SCHULEN

Schulen führen keinen Präsenzunterricht durch. Eine Notfallbetreuung ist sichergestellt und Distanzlernen angeboten. Für Abschlussklassen können gesonderte Regelungen gelten.

KITAS UND HORTE

Die Kindergärten sind geöffnet. Eltern werden aber gebeten, ihre Kinder, wenn möglich, zu Hause zu lassen. Elternbeiträge werden in diesem Fall rückerstattet.

HOCHSCHULEN

An Brandenburger Hochschulen wird der Lehrbetrieb vorerst digital stattfinden. Unterstützung und Beratung bekommen Studierenden bei den beiden Studierendenwerken.
Genauere Informationen

UNTERNEHMEN / SELBSTSTÄNDIGE

Unternehmen können sich an die Regionalcenter der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) wenden. Weitere Informationen dazu auch auf der Seite des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg. Betriebe, Selbstständige und Vereine, die von den neuen Corona-Regeln besonders betroffen sind, bekommen große Teile ihres Umsatzausfalls ersetzt. Bei Firmen mit maximal 50 Mitarbeitern gleicht der Bund 75 Prozent aus, bei größeren wird nach EU-Beihilferecht entschieden.

Mehr Informationen für dir Wirtschaftshilfen finden Sie hier.

ARBEITSRECHT

Wer kann wann zu Hause bleiben / von zu Hause arbeiten? Wie sieht es mit dem Anspruch auf Entgeltzahlung bei vorrübergehender Betriebsschließung aus? Was passiert, wenn ein Arbeitgeber Kurzarbeit angeordnet hat? Antworten zu diesen und anderen Fragen gibt es auf der Seite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. 

VERBRAUCHERSCHUTZ

Bei allen Fragen rund um den Verbraucherschutz und die Verbraucherrechte steht die Verbraucherzentrale Brandenburg e.V. weiterhin telefonisch für Sie zur Verfügung.

Das Servicetelefon ist täglich von 9-18 Uhr erreichbar: 0331 / 98 22 999 5

GESUNDHEIT – WAS KÖNNEN WIR SELBER TUN?

  • Kontakte vermeiden
  • 1,5 bis 2 m Abstand halten
  • FFP2-Maske oder OP-Maske tragen
  • Intensives Händewaschen, in die Armbeuge niesen/husten
  • häufiges Lüften der Räume

Hier finden Sie aktuelle Informationen des Robert-Koch-Institutes (RKI) und
des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz.
Hotline des Landes Brandenburg
Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG)
Telefon: (0331) 8683-777; Montag bis Freitag 9–15 Uhr

Bildquelle: Getty-Images