INFORMATIONEN – Corona

Das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) breitet sich auch bei uns aus. Die Datenlage und damit die Situation ändert sich jeden Tag. Die Informationen sind vielfältig und oft unübersichtlich. Ich versuche hier, wichtige Informationen und Links zu bündeln.

SCHULEN

Schulbetrieb seit Mittwoch, 18. März, aufgehoben – vorerst bis zum Ende der Osterferien am 19. April. Dies gilt für alle Schulformen – abgesehen von Förderschulen für Kinder, die schwerstmehrfach behindert sind und für Kinder mit Förderbedarf „geistige Entwicklung“ – und unabhängig von der Trägerform. Schülerinnen und Schüler werden über geeignete Informationswege (z.B. per Telefon oder E-Mail) über Unterrichtsinhalte informiert. Die entsprechenden Arbeiten müssen zu Hause erledigt werden. Berufsschülerinnen und Berufsschüler sollen nach Möglichkeit in dieser Zeit an ihren Ausbildungsstätten arbeiten. Näheres in der Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport.

Es gibt eine Notbetreuung für Kinder von Eltern bestimmter Berufsgruppen. Dies betrifft z. B.

medizinisches Personal, Polizei, zentrale Bereiche der Verwaltung von Kommunen, Kreisen und Land, Rechtspflege, aber auch Mitarbeiter von Versorgungseinrichtungen wie Energie und Logistik. Die genauen Festlegungen dazu finden sie hier.
Allgemeinverfügung_LK_OB__IfSG Unterrichtserteilung Schulen

Informationen zu Abitur / 10. Klasse: Rundschreiben Termine

KITAS UND HORTE

Kitabetrieb seit Mittwoch, 18. März, aufgehoben – es gibt eine Notbetreuung für Kinder von Eltern bestimmter Berufsgruppen. Dies betrifft z. B. medizinisches Personal, Polizei, zentrale Bereiche der Verwaltung von Kommunen, Kreisen und Land, Rechtspflege, aber auch Mitarbeiter von Versorgungseinrichtungen wie Energie und Logistik. Die genauen Festlegungen dazu finden sie hier.

Allgemeinverfügung_LK_OB__IfSG_Betriebsschließung KITA_


KINDERTAGESPFLEGE

Das Ministerium empfiehlt ab Montag, 23. März 2020, alle Kindertagespflegestellen in Brandenburg zu schließen. Kindertagespflegestellen, die der Notfallbetreuung dienen, können weiterbetrieben werden.
Hier mehr zu Kindertagespflegestellen

HOCHSCHULEN

Der Beginn der Präsenzveranstaltungen im Sommersemester 2020 an den staatlichen Fachhochschulen und Universitäten wird bis zum 20. April 2020 verschoben. Dies betrifft sowohl Lehrveranstaltungen, als auch Tagungen und andere öffentliche Veranstaltungen.  Alle Konferenzen, Tagungen und Veranstaltungen werden abgesagt. Darauf haben sich das Wissenschaftsministerium und die Hochschulen gemeinsam verständigt.

UNTERNEHMEN / SELBSTSTÄNDIGE

Unternehmen, die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus in akute betriebswirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, können sich sofort an die Regionalcenter der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) wenden. Weitere Informationen dazu auch auf der Seite des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg.

SOFORTHILFEBROGRAMM ! Ab Mittwoch, dem 25. März 2020.
Die Unterstützung  wird gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen und beträgt:

  • bis zu 2 Erwerbstätige: bis zu 5.000 Euro
  • bis zu 5 Erwerbstätige: bis zu 10.000 Euro
  • bis zu 15 Erwerbstätige: bis zu 15.000 Euro
  • bis zu 50 Erwerbstätige: bis zu 30.000 Euro
  • bis zu 100 Erwerbstätige: bis zu 60.000 EuroInformationen zu dem Programm werden auf der Seite der Investitionsbank ILB veröffentlicht, sobald sie vorliegen. Damit ist in den kommenden Tagen zu rechnen. Erst mit dem Start des Programms können auch Anträge bearbeitet werden!

ARBEITSRECHT

Wer kann wann zu Hause bleiben / von zu Hause arbeiten? Wie sieht es mit dem Anspruch auf Entgeltzahlung bei vorrübergehender Betriebsschließung aus? Was passiert, wenn ein Arbeitgeber Kurzarbeit angeordnet hat? Antworten zu diesen und anderen Fragen gibt es auf der Seite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

LANDKREIS

Alle Brandenburger Kreise und kreisfreien Städte haben Arbeitsstäbe eingerichtet, um die regionalen Aufgaben bewältigen zu können, die sich aus der Ausbreitung des Coronavirus ergeben. Zwischen dem Krisenstab des Landes im Innenministerium sowie den Kreisen und kreisfreien Städten ist eine feste Kommunikation eingerichtet worden. Auf Basis einer Weisung des Landes werden die Kreise und kreisfreien Städte in eigener Verantwortung Festlegungen für ihre Region treffen.

GESUNDHEIT – WAS KÖNNEN WIR SELBER TUN?

BUND-LÄNDER-BESCHLUSS VOM 22.03.2020

  1. Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die sozialen Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren.
  2. Mindestabstand im öffentlichen Raum von 1,50 Metern. Besser zwei Meter.
  3. Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine oder mit einer weiteren Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
  4. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Teilnahme an erforderlichen Terminen, indivueller Sport und Bewegung an der frischen Luft oder die Blutspende bleiben weiter möglich.
  5. Gruppen feiernder Menschen – auch im Privaten – sind nicht gestattet.
  6. Gastronomiebetriebe werden geschlossen, nur die Mitnahme von Speisen und Getränken ist gestattet.
  7. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege werden geschlossen – Ausnahmen gelten nur für medizinisch notwendige Dienste.
  8. In allen Betrieben sind die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen umzusetzen.
  9. Die Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.